Bild

Ihre Technologie

Drehverfahren – Herzstück der spanenden Fertigung  

Effiziente Drehverfahren sind wesentliche Bearbeitungstechnologien für die Fertigung rotationssymmetrischer Bauteile unter Einsatz geometrisch bestimmter Schneiden in verschiedenen Winkellagen bei stehendem Werkzeug. Sie gehören zu den Kernkompetenzen der NSH-Gruppe und sind maßgeblich für die spanende Bearbeitung nahezu aller Bauteiltypen im Bereich der Metallbearbeitung. In unseren Drehmaschinen und -zentren vereinen wir nahezu alle bekannten Drehverfahren in Perfektion und schaffen so Vorsprung für Ihre kosten- und ressourceneffiziente Fertigung. Wesentlich ist dabei vor allem, dass unsere Maschinen effiziente Schruppprozesse zur Erzielung eines hohen Zeitspanvolumens und hochpräzise Schlichtverfahren bei hoher Stabilität und Langzeitgenauigkeit vereinen.  

Außendrehen

Das Außendrehen umfasst die effiziente Bearbeitung von Außendurchmessern und Oberflächen durch Längs-, Plan- und Profilbearbeitung. Diese Verfahren führen wir auf unseren Maschinen 2-achsig oder auch simultan in 4-achsiger Bearbeitung durch. Hauptaugenmerk liegt dabei immer auf der Erzielung hohem Zeitspanvolumen bei gleichzeitiger Dauergenauigkeit, Ressourceneffizienz und minimalen Taktzeiten.

Innendrehen

Das Innendrehen umfasst die effiziente Bearbeitung von Innendurchmessern und Bohrungen eines Bauteils durch Längs- und Profilbearbeitung. Hauptaugenmerk liegt dabei immer auf der Erzielung hoher Oberflächengüte, höchster Stabilität und optimaler Spanabfuhr. Zum Einsatz kommen dafür Bohrpinolen sowie herkömmliche, schwingungsgedämpfte und NC-gesteuerte Bohrstangen. Die Optimierung der Späne und deren Abfuhr erfolgt über den Einsatz von druck- oder volumenstrom-gesteuertem Kühlschmierstoff. Aufgrund unserer soliden Maschinenkonstruktion können wir sicherstellen, dass das Auftreten von qualitätsbeeinträchtigenden Schwingungen während der Bearbeitungen auf ein Minimum reduziert wird.

 

B-Achs-Drehen/ TRAORI

Hier ist das Vorschaubild für die Technologie Traori-Drehen zu sehen

Das B-Achs-Drehen/TRAORI-Drehen ist ein erweitertes Drehverfahren, bei dem durch simultane Bewegung von Linear- und Rundachsen die dynamische Orientierung des Werkzeuges auf der Werkstückoberfläche ermöglicht wird. Dabei wird mithilfe eines Transformationsverfahrens der programmierte Bewegungspunkt auf die in der Rundachse befindliche Werkzeugschneide gelegt, ohne dass dies bei der Programmierung der einzelnen Achsen berücksichtigt werden muss. Neben der Bearbeitung von komplexen Konturen erleichtert das Verfahren auch die Programmierung von kollisionsfreien Hinterschnitten. Zudem werden die Werkzeugstandzeiten bei Einsatz dieses Verfahrens, speziell auch bei der Bearbeitung besonders schwer zerspanbarer Materialien, erheblich verbessert. Aufgrund spezifischer konstruktiver Anpassungen unserer Bearbeitungszentren ist die dynamische Synchronisation der Rund- und Linearachse so perfektioniert, dass es zu keinerlei Konturverletzungen am Werkstück kommen kann.

Hartdrehen

Das Hartdrehen ist ein Drehverfahren, bei dem sehr harte bzw. gehärtete oder hochlegierte Materialien mit hoher Oberflächengüte zerspant werden und das damit eine Substitution kosten- und ressourcenintensiver Schleifprozesse ermöglichen kann. Die Stabilität unserer Maschinen ist eine unerlässliche Voraussetzung um dieses Verfahren prozesssicher durchzuführen und damit erhebliche Kosten- und Zeiteinsparungen gegenüber herkömmlichen Feinbearbeitungsprozessen zu erzielen.

 

Gewindedrehen

Das Gewindedrehen ist ein Drehverfahren, bei dem zylindrische Innen- und Außengewinde sowie konische Gewinde durch kontrollierte und zur Spindel synchronisierte Werkzeugbewegung im Längsdrehverfahren erzeugt werden. Hierbei können teils auch in mehreren aufeinander folgenden Schnitten schrauben- oder kegelförmige Flächen und verschiedene Steigungen und Gewindetiefen erzeugt werden.

 

Stechdrehen

Das Stechdrehen ist ein Drehverfahren, bei dem mittels schmalen Einstechwerkzeugen axiale und radiale Formen wie tiefe Nuten oder steilwandige Geometrien erzeugt werden können. Hierbei erfolgt ein unterbrechungsfreier Spanabtrag unter Einsatz der gesamten Schneidenbreite. Aufgrund unserer hochstabilen Maschinenkonstruktion können wir dabei besonders breite Schneiden zum Einsatz bringen um schwingungsfrei das höchstmögliche Zeitspanvolumen zu erreichen.

 

 

Drallfrei-Drehen

Das drallfreie Drehen wird eingesetzt um außenliegende Oberflächen ohne Drall herzustellen, wie es beispielsweise bei Dichtsitzen zwingend erforderlich ist. Damit ist es möglich aufwendige Fertigschleifprozesse zu substituieren und somit kosten- und ressourcenschonend zu produzieren. Alle verschiedenen am Markt verfügbaren Verfahren zur Herstellung dieser Oberflächen lassen sich auf unseren Dreh- und Bearbeitungszentren integrieren.