Bild

Ihre Technologie

Bohrverfahren – wenn es auf die inneren Werte ankommt

Bohrverfahren sind spanende Bearbeitungsverfahren für die Fertigung innenliegender rotationssymmetrischer Flächen von Bauteilen unter Einsatz geometrisch bestimmter Schneiden. Diese können sowohl aus dem Vollmaterial erzeugt werden oder auch im Sinne der Verbesserung und Präzisierung bereits vorhandener Bohrungen zu Einsatz kommen. Durch die Verfahrensintegration des Bohrens, und speziell auch des Tieflochbohrens mit Tiefen bis zu 2000mm, auf unseren Bearbeitungs- und Drehzentren lassen sich separate Spezialmaschinen und Prozessoperationen in der Fertigung Ihrer Bauteile substituieren und somit Zeit und Kosten sparen.

Einlippen-Bohren

Das Einlippenbohren ist ein Tieflochbohrverfahren bei dem mit Hilfe eines Vollbohrwerkzeuges zentrische oder exzentrische Bohrungen aus dem Vollmaterial von 0,5 bis 40 mm Durchmesser gebohrt werden können. Die Bohrwerkzeuge sind zumeist mit wechselbaren, sich ergänzenden Schneiden sowie stabilisierenden Führungselementen ausgeführt. Durch die Verfahrensintegration von Tieflochbohrprozessen auf Dreh-Fräs-Zentren mit separatem Bohrstangenschlitten und ‑magazin ist es möglich Bohrungen bis zu 2000 mm Tiefe zu erreichen.

Ejektor-Bohren

Das Ejektorbohren ist ein Tieflochbohrverfahren bei dem mit Hilfe eines Spezialwerkzeuges bestehend aus Bohrkopf und Doppelbohrrohr zentrische Bohrungen erzeugt werden. Diese können sowohl aus dem Vollmaterial von 40 bis 90 mm Durchmesser gebohrt werden als auch zum Aufbohren bestehender Bohrungen zum Einsatz kommen. Sowohl die entstehenden Späne als auch der Kühlschmierstoff werden während des Prozesses rückwärts durch das Bohrrohr abgeführt. Die Bohrköpfe sind mit stabilisierenden Führungselementen ausgeführt. Durch die Verfahrensintegration von Tieflochbohrprozessen auf unseren Dreh-Fräs-Zentren mit separatem Bohrstangenschlitten und ‑magazin ist es möglich Bohrungen bis zu 2000 mm Tiefe und mehr zu erreichen.

Gewindebohren

Das Gewindebohren ist ein spanendes Bohrverfahren bei dem mit Hilfe eines speziellen Gewindebohrers, ein Gewinde in ein bestehendes Kernloch mit niedrigen Schnittgeschwindigkeiten eingebracht wird. Die Bohrwerkzeuge sind in der Regel 2-oder mehrschneidig und hinterschliffen. Durch die Verfahrensintegration von Gewindebohrprozessen auf unseren Dreh-, Dreh-Fräs- und Schleifzentren ist es möglich Innengewinde in beliebigen Winkellagen für verschiedenste Bauteile herzustellen. 

Spiralbohren

Das Spiralbohren ist ein Bohrverfahren bei dem mit Hilfe eines speziellen Vollbohrwerkzeuges, dem Spiralbohrer, zentrische oder exzentrische Bohrungen aus dem Vollmaterial gebohrt werden können. Die Bohrwerkzeuge sind in der Regel 2-schneidig mit einer Haupt- und Nebenschneide. Durch die Verfahrensintegration von Spiralbohrprozessen auf unseren Dreh-, Dreh-Fräs- und Schleifzentren ist es möglich Bohrungen, wie beispielsweise Gewichtserleichterungsbohrungen oder Öllochbohrungen, in beliebiger Winkellage in verschiedenste Bauteile einzubringen.

Zentrieren

Das Zentrieren ist ein Bohrverfahren bei dem planseitige Zentrumsbohrungen mit speziellen Zentrierbohrwerkzeugen in das Vollmaterial eingebracht werden. Diese werden häufig benötigt um das Werkstück in einer folgenden Drehbearbeitung zu spannen oder als Anbohrung für Folgewerkzeuge. Das Zentrieren kann als Teil des Bearbeitungsprozesses in unseren Fertigungs- und Bearbeitungszentren abgebildet werden, sodass es keiner zusätzlichen Einzelmaschine bedarf. Ein Vorteil unserer Dreh- und Bearbeitungszentren ist die Möglichkeit des Einmessens eines theoretischen Werkstückzentrums um das Werkstück daraufhin automatisiert auszurichten.